Von der Gründung bis zum 16. Jahrhundert


  • 819
  • 909
  • 1526
  • 1566
  • 1579
Urkundliche Ersterwähnung des Dorfes Massenheim
Urkundliche Ersterwähnung der Massenheimer Kirche
Beschwerde des Geistlichen Jakob Rumpler bei dem Erzbischof Albrecht von Mainz über den Eppsteiner Amtmann, der seinem Vikar in Massenheim fortgewiesen und durch den lutherischen Geistlichen Michel Stock ersetzt habe, der ebenfalls nach kurzer Zeit einem Christoffel Baum habe weichen müssen.
War Valentin Renner als Seelsorger von Hessen bestellt.
Stürzt der baufällige Kirchturm ein und zertrümmert die ganze Kirche. Menschen kamen nicht zu Schaden. Eine Zeitlang wurde der Gottesdienst im Freien und im Kärrner- oder Beinhaus abgehalten.

17. und 18. Jahrhundert


  • 1622
  • 1660
  • 1709
  • 1742
  • 1746
  • 1772
  • 1775
Wird das Dorf von Mainzer Soldaten überfallen, die Einwohner vertrieben, die wieder aufgebaute Kirche und Wohnhäuser geplündert.
Verkauf der beschränkten Untergerichtsbarkeit samt Frucht- und Weinzehnten für 2300 Reichstaler durch die Propstei zu Fulda an den kurmainzischen Oberamtmann zu Höchst Freiherrn Johann Christian von Bömeburg, der das Erworbene gegen einen Hof von 12 Morgen Weingärten zu Hochheim an den Landgrafen Georg von Hessen vertauschte.
Pfarrer Heinrich Christian Murus bemüht sich um die Ausstattung der Kirche mit einer Orgel und den Bau eines Schulhauses.
Wird die kleine Glocke wegen eines Sprungs durch eine größere Glocke ersetzt.
Raubten durchziehende Franzosen die Kirche aus. Der Bau der heutigen Kirche beginnt im Frühjahr nach Plänen des Werkmeisters Clausecker zu Darmstadt.
Bau eines neuen Pfarrhauses
Ergibt die Zählung achtzig Familien mit 381 Seelen in zwei Adelshöfen und 74 Wohnhäusern

19. Jahrhundert


  • 1803
  • 1849
  • 1866
  • 1874/1875
  • 1871
Massenheim kommt von Hessen an Nassau
Wird die evangelische Kirchengemeinde zu Hochheim vertraglich als Filiale der Kirchengemeinde Massenheim zugeordnet.
Massenheim kommt mit Nassau an Preußen
Neubau der Schule Massenheim in der Schloßgasse 3
Wird der Kirchhof als Begräbnisstätte geschlossen und ein neuer Friedhof am Weg nach Hochheim eröffnet.

20. Jahrhundert


  • 1909
  • 1910
  • 1931
  • 21./22.07.1941
  • 1945
  • 1945
  • 50er Jahre
  • 1951 - 1973
  • 1959
  • 1960
  • 1963
  • 1965
  • 1973
Feierlichkeiten zu 1000 Jahre evangelische Kirche Massenheim
25jähriges Stiftungsfest des Turnvereins Massenheim am 3. und 4. Juni 1910
Weniger dem Jubiläum des Turnvereins, als dem Reiz der alten Trachten und Uniformen, der Schönheit des seltenen Festzuges, galt das Interesse der zahl-reichen Fremden, die heute unser Dorf besuchten, das natürlich Festschmuck angelegt und trotz des mehr als zweifelhaften Wetters der vergangenen Woche, dem "Festtag" in jeder Hinsicht Rechnung getragen hatte. Die festliche Veran-staltung war vom Glück begünstigt; es regnete nur einmal, nicht etwa vom Morgen bis zum Abend, sondern 5 Minuten lang, als die Hauptsache erledigt war; als die Ländchesmädchen schon einige mal ihre Faltenröcke auf dem provisorischen Tanzbodens des Festplatzes geschwenkt, die Bauernmusikanten ein Dutzend Ländler und mehr geblasen, der Vorsitzende des Turnvereins längst die Festrede gehalten, die Festjungfrauen die Fahnenschleife überreicht und ihre Sprüchlein hergesagt hatten und die üblichen Gratulationen und Ehrungen erledigt waren.
Wird die "Freiwillige Feuerwehr Massenheim" gegründet. Gründerlokal war das "Weiße Ross" in der Wickerer Straße, im Dorfmund "Bohnebeitel" genannt.
Drei Jahre später erhält die Feuerwehr ihre erste Motorspritze mit einer Leistung von 400 l/min mit der man mit den entsprechenden Schläuchen und natürlich von gut ausgebildeten Männern das Wasser schnell dorthin bringen konnte, wo es gebraucht wurde.
Massenheim ist Opfer des immer heftiger werdenden Luftkrieges. Besonders in der Hauptstraße werden Häuser beschädigt und zerstört. Die Schule bleibt nicht verschont. Für 92 Schulkinder gibt es erst einmal keinen Unterricht mehr.
Durch den Artilleriebeschuss der Amerikaner wurde auch das Schulgebäude beschädigt. Nach deren Einmarsch durchwühlten sie die Schule. Manches wurde sinnlos zerschlagen oder was ihnen wertvoll erschien, mitgenommen. Am 24. September 1945 begann mit Lehrer Lißmann wieder der normale Unterricht. Er war der einzige Lehrer für 90 Kinder. Bis April 1946 erhöht sich die Schülerzahl auf 131, denn die Deutschen in den zwangsweise abgetretenen Ost-gebieten und Ungarn wurden auf das übrige Deutschland verteilt.
Konzert- und Theaterabende der Massenheimer Vereine in den ersten Jahren nach dem zweiten Weltkrieg
Die beiden Gesangvereine „Arion“ und „Eintracht“ hatten Theatergruppen gegründet. Zusammen mit Gesangsvorträgen wurden sodann die eingeübten Volksstücke in den Konzert- und Theaterabenden im Saalbau des Gasthauses „Adler“ vorgetragen beziehungsweise vorgeführt. Auch der Turnverein stand den Sängern nicht nach und brachte seine Theaterabende. Zur Fastnacht hielt jeder Verein seine Kappensitzung und Maskenball ab.
KINO in Massenheim, gab’s das?
Wöchentlich einmal kam ein Filmvorführer aus Zeilsheim mit seinem Dreirad-Lieferwagen und kündigte in den Ortsstraßen über auf dem Autodach montierten Lautsprechern an, welchen Film es nachmittags für Kinder und Jugendliche und welchen es anschießend abends für Erwachsene zu sehen gibt. Nachmittags gab es meist Tarzan- oder Cowboyfilme, abends nicht mehr die aktuellsten Spielfilme. Vorgeführt wurden die Filme im Saal der Gaststätte „Zum Adler“ in der Hauptstraße. Der Eintrittspreis war auf allen Plätzen gleich, verlangt wurde für die Nachmittagsvorstellung 30 Pfennig und abends 60 Pfennig.
Unterhält die Wehr einen eigenen Spielmannszug, der wie bei Feuer¬wehren üblich aus Pfeifern, Trommlern, den Schlagzeugern und später einem Lyraspieler besteht. Der Spielmannszug wird 1973 aufgelöst.
Erster Mähdrescher in Massenheim
Feierlichkeiten zu 1050 Jahre evangelische Kirche Massenheim
Bau des neuen Spritzenhauses mit Mannschaftsraum
Kauf und Auslieferung des nach den modernsten Anforderungen der Neuzeit ausgerüsteten Feuerwehr-Fahrzeugs LF8.
Am 21. Februar 1973 fand ein Informationsgespräch zwischen allen für den Schulbetrieb zuständigen Gremien und Personen statt. Einziges Thema: Auflösung der Schule in Massenheim. Ein eiligst einberufener Elternabend, indem die Eltern mit einer Eingabe gegen die geplante Schulauflösung angingen, war ohne Erfolg. Mittwoch, den 4. Juli 1973, war der letzte Unterrichtstag in der Schule Schlossgasse 3. Die fast 400 Jahre alte Massenheimer Schulgeschichte und mit ihr ein Teil des dörflich kulturellen Lebens war zu Ende gegangen.